FANDOM



KlappentextBearbeiten

Ins Museum? An Heiligabend? Bescheuerte Idee, findet Sadie. Sie sieht ihren Vater, den Ägyptologen Dr. Julius Kane, doch eh nur zwei Mal im Jahr und dann so was! Aber Sadie und ihr Bruder Carter merken schnell, dass es ihrem Vater nicht um verstaubte Sarkophage geht – er will den Gott Osiris beschwören! Das geht allerdings schief und stattdessen wird er von einer glutroten Gestalt entführt. Sadie und Carter müssen es mit der gesamten ägyptischen Götterwelt aufnehmen, um ihren Vater zu befreien.

HandlungBearbeiten

Die Geschichte beginnt mit einem privaten Museumsbesuch von Sadie, Carter, zwei Geschwistern, die seit dem Tod ihrer Mutter getrennt voneinander leben, und deren Vater. Bei diesem Besuch befreit ihr Vater fünf altägyptische Götter, nämlich Horus, Osiris, Isis, Seth und Nephthys, aus dem Rosettastein. Dabei lässt sich der Geist des Osiris im Vater nieder, der aber kurz darauf von Seth getötet wird. Isis lässt sich, ohne dass die Geschwister davon wissen, in Sadie nieder und Horus in Carter. Nephthys lässt sich in einer Beobachterin des Lebenshauses nieder. Die Geschwister werden bewusstlos und werden von Polizisten nach Hause gebracht. Dort werden sie wegen eines Terroranschlages, den ihr Vater durchgeführt haben soll, des Landes verwiesen und von ihrem bisher unbekannten Onkel Amos nach Brooklyn gebracht. Sie erfahren, dass Amos die Polizei dazu gebracht hat, sie des Landes zu verweisen. Außerdem erfahren sie, dass sie Nachkommen ägyptischer Pharaonen sind und dazu auch noch magisch begabt. Anhand von Erzählungen und Träumen der Kinder rekonstruiert Amos das Geschehene. Er findet heraus, dass Seth die Herrschaft übernehmen will und die Menschheit dadurch leiden wird. Er begibt sich auf eine Reise, auf der er später von Seth gefangen genommen wird. Während seiner Abwesenheit wird seine Villa, in der Sadie und Carter sind, angegriffen und Sadies Katze verwandelt sich in die Göttin Bastet, die sie beschützt. Trotzdem müssen sie fliehen. Auf ihrer Flucht treffen sie auf die Magierin, in die Nephtys gefahren ist. Diese bringt Sadie und Carter in das sogenannte Lebenshaus. Bastet wird für tot gehalten. Im Lebenshaus wirken Magier, die versuchen, die Götter zu kontrollieren und gefangen zu halten, da sie diese für böse halten. Sadie trifft auf den Obersten Magieschreiber, Iskander, der mittlerweile auch wie Carter und Sadie glaubt, dass die Götter guter Natur sind. Als aber Iskander stirbt und ein neuer Magier seinen Platz einnimmt, müssen Sadie und Carter durch ein Portal fliehen. Später treffen sie die totgeglaubte Bastet wieder und erfahren, dass sie Gastkörper für die Götter Horus und Isis sind. Zusammen mit der Hilfe der Magie der Götter bestehen die beiden Kinder viele Abenteuer. Schließlich treffen sie ihren Onkel Amos, der von Seth besessen ist. Mithilfe von Zia Rashid, dem Gastkörper Nephthys, dringen sie in eine von Seth gebaute Pyramide ein. Diese ist sein Gastkörper, und wenn sie vervollständigt wird, eine große Quelle der Macht für ihn, mit der sich ihm niemand in den Weg stellen könnte. In einem Kampf zwischen Horus/Carter und Isis/Sadie, die eigentlich in Einklang mit den Göttern gekommen sind, mit Seth, wird dieser mithilfe einer Zauberformel und seinem Geheimen Namen besiegt. Es zeigt sich, dass dieser, ohne es zu wissen, für Apophis, der aus seinem Gefängnis auszubrechen versucht, gekämpft hat. Als Seth einen Schwur ablegt, lassen die Kane-Geschwister ihn laufen. Während des Kampfes stirbt Zia Rashid und es wird offenbart, dass sie nur ein Uschebti ist. Der Gastkörper der Nephthys ist von Iskander vor seinem Tod versteckt worden. Aufgrund des Kampfes mit Seth stellt das Lebenshaus die Fahndung nach den Kanes ein und Onkel Amos geht zur Kur von seiner besessenen Zeit nach Ägypten. Sadie und Carter erkennen, dass die Macht der Götter süchtig macht und geben sie auf. Dann gehen sie auf die Suche nach weiteren Kindern mit magischen Fähigkeiten, die nichts von ihnen wissen. Horus wird zum Pharao der Götter gekrönt.