FANDOM


Minos war der König von Kreta und Dädalus baute in seinem Auftrag das Labyrinth des Dädalus für den Minotaurus.

In der Percy-Jackson-Reihe Bearbeiten

Die Schlacht um das Labyrinth Bearbeiten

Percy hört das erste Mal von ihm, als er die erste Iris-Botschaft erhält, die ihm Nico zeigt. In dieser unterhält sich Nico mit einem nicht sichtbaren Geist, bei dem es sich um Minos handelt und dieser überzeugt ihn, dass es einen Weg gibt Bianca zurück zu holen. Danach bricht die Verbindung ab. Später beobachtet Percy erneut durch eine Iris-Botschaft Nico und Minos. Diesmal ist Nico dabei auf einem Friedhof Theseus zu einem Geist werden zu lassen um mit ihm zu sprechen. Er möchte von ihm wissen, wie er Bianca zurück holen kann. Dabei hört Percy außerdem dass Theseus darauf hinweist, dass ihm der Faden der Ariadne nur ein Teil der Lösung war, sondern vor Ariadne selbst war diejenige die ihn durch das Labyrinth geführt hatte. Theseus äußert öfter, dass er Minos kennt, da ihm seine Stimme bekannt vorkommt.

Percy sieht Minos außerdem in seinem ersten Traum von Dädalus in dem Minos diesen mit seinem Sohn im Labyrinth einsperrt. Einen kurzen Augenblick kommt er auch in seinem zweite Traum vor in dem Dädalus und sein Sohn Ikarus aus der Werkstatt entkommen. Minos ist hierüber außer sich.

Als Percy, Annabeth, Tyson und Grover auf der Ranch von Geryon ankommen treffen sie auf Nico, der versucht einen Handel mit Geryon abzuschließen. Dieser kommentiert die Abwesenheit von Minos damit, dass dieser gerne bei schwierigen Situationen verschwindet. Am Abend taucht Minos dann auf, als Nico versucht Bianca zu beschwören. Er versucht Nico davon zu überzeugen, dass Percy ihm nicht Gutes will, doch Nico schickt ihn weg, da er in Ruhe mit Bianca sprechen möchte.

Minos taucht im vierten Traum von Percy auf, kurz nachdem dieser Ogygia verlassen hat. Dort besucht er den König Kokalos, der ein von Minos gestelltes Rätsel scheinbar gelöst hat. Dabei gibt Kokalos zu, dass die Lösung eigentlich von einem seiner Diener stammt. Aufgrunddessen weiß Minos, dass Dädalus dieser Diener ist und verlangt das ihm Dädalus übergeben wird. Daraufhin bietet ihm Aelia, die älteste Tochter von Kokalos an, ein Bad zu nehmen. Minos nimmt dieses an und sie führt ihn zusammen mit ihren Schwestern in ein Bad. Dort bringt sie ihn dann um, woraufhin Dädalus erscheint und erklärt, dass er sich nun in das Labyrinth zurückziehen wird.

Das nächste Mal sieht man den Geisterkönig als er und Nico von Kelly in die Werkstatt von Dädalus geführt werden in der sich zu der Zeit auch Percy, Annabeth und Rachel aufhalten. Außerdem treffen noch weitere Monster ein und als Nico den Verrat von Minos erkennt schlägt er sich auf die Seite der Halbgötter. Er gerät mit Minos aneinander und Nico gelingt es den Geisterkönig zusammen mit seinen Geistern zum Verschwinden zu bringen.

Minos wird am Ende des Buches nochmal erwähnt, nachdem Dädalus gestorben ist. Nico berichtet Percy, dass Minos - als Teil derjenigen die Tote beurteilen - für eine harte Strafe für seinen alten Feind stimmte, doch Hades entschied stattdessen ihn für die Infrastruktur im Asphodeliengrund zuständig zu machen.